Abschiedsfeier des Dirigenten und Rektors Anton Freitag


Am Sonntag dem 10. August 1952 wurde der langjährige Chorleiter Anton Freitag in der Gaststätte „Hirsch“ von den Sängerinnen und Sängern des Kirchenchores und der Concordia feierlich verabschiedet. Pfarrer Leo Keilbach würdigte in seiner Ansprache die kulturellen Verdienste des Scheidenden und überreichte ihm für seine aufopferungsvolle Tätigkeit in der Pflege der Kirchenmusik im Auftrag des Cäcilienvereins der Diözese Rottenburg die Anerkennungsurkunde für 35-jährige Dienste in der Kirchenmusik.


Sein Wirken in der Pfarrgemeinde als Chorleiter wurde mit einer herrlichen, in Lindenholz geschnitzten über einen Meter hohen Madonna gewürdigt. Unter der Stabführung von Herrn Tauchmann wechselten Kirchenchor und Concordia mit Liedvorträgen ab, die in die feierliche Abschiedsstimmung passten.
 
In den 14 Jahren seines Wirkens als Organist und Dirigent des Kirchenchores und der Concordia wurden Chöre und Messen gesungen, die Zuhörer in Landgemeinden normalerweise nicht zu hören bekommen. Zu erwähnen wären unter anderem das „Halleluja“ von Händel, die Chöre aus der „Schöpfung“ von Haydn. Auch wurden unter seiner Leitung viele neue Messen gelernt:

Die Missa in Honorem St. Stephani, von Carl Frey
Die Festmesse von Karl Nussbaumer,
Die Messe zu Ehren der liebreichen Mutter von der immerwährenden Hilfe, von Franz Xaver Siebzehnriebl
Die St. Paulus-Messe von Christoph Lorenz Kagerer
Die Missa Regina Pacis von Gruber
Die X. und XI. Messe von Faist,
Die Missa Sta. Cäcilia von Wöß
Eine Deutsche Messe
Eine Messe für Männerchor von Hohnerlein


Am Schluss der Feier bedankte sich Herr Freitag für die vielseitigen Ehrungen und dirigierte zum letzten Mal die Chöre mit einem selbst komponierten Abschiedslied und dem „Degginger Heimatlied“.

Wenn Sie mehr über das Leben von Anton Freitag erfahren wollen klicken sie hier.
 
zurück zu Chronik