Verabschiedung von Chorleiterin Barbara Weber - 28.04.2000


Die Schriftführerin Susanne Scheiring schrieb:

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung am Freitag, den 28.04.2000 nahmen auch die Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores Heilig-Kreuz Deggingen Abschied von ihrer hochgeschätzten Kirchenmusikerin und Chorleiterin Barbara Weber. Mit Sektempfang und einem gemeinsamen Abendessen sollte dieser Abend verschönert werden.
Seit November vergangenen Jahres war Barbara Weber mit der Chorleitung des Heilig-Kreuz-Chors beauftragt, nachdem Karl-Heinz Geier das Amt des Dirigenten aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung gestellt hatte. Dass dieser gemeinsame neu eingeschlagene Weg unter Leitung der engagierten jungen Frau nur von kurzer Dauer sein würde, ahnte zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Zeitgleich traf die Kirchenmusikerin für sich eine zukunftsweisende Entscheidung, und bewarb sich mit Erfolg auf eine Kirchenmusikerstelle mit Dekanatsauftrag in der Stadt Heidenheim. An ihrem neuen Wirkungsort, der Kirchengemeinde St. Maria, ist sie seit Anfang Mai 2000 tätig.

Mit dem Weggang von Barbara Weber muss die Situation in Deggingen neu geregelt werden, damit Kirchenmusik auf hohem Niveau weitergeführt werden kann. Aus diesem Anlass war der 2. Vorsitzende des Kirchengemeinderats, Reinhard Probost, geladen, aktuelle Informationen zur Neubesetzung der Kirchenmusikerstelle in Deggingen an die Mitglieder des Chores weiterzugeben.
Umfangreich schilderte er die Bemühungen des Kirchengemeinderats zur Ausschreibung des Kirchenmusikeramtes und bestätigte gleichzeitig, dass diese bis dato noch nicht ausführbar war. Seiner Meinung zufolge könne die Anstellung eines Nachfolgers für Barbara Weber frühestens im Oktober erfolgen.
Die Chormitglieder nahmen diese Nachricht mit Bedauern zur Kenntnis. Es wurde offensichtlich, dass die Chorarbeit bis zu einer Neuregelung nur mit spürbaren Einschränkungen durchführbar ist.

Wer Barbara Weber kennt, weiß, welch große Lücke sie in Deggingen hinterlässt.  Die Liebe zu ihrer Arbeit im Dienst als Kirchenmusikerin und ihr unermüdlicher Einsatz haben das Gesicht der Gemeinde Deggingen während ihres Schaffens deutlich geprägt.
Mit bewundernswerter Hingabe widmete sie sich im Besonderen der Kinder- und Jugendchorarbeit. Bereits 1984 gründete sie auf eigene Initiative eine Kinderschola zur musikalischen Gestaltung der Kindergottesdienste. Aus der Kinderschola heraus baute sie eine Jugendkantorei auf. Beide Chöre – insgesamt ca. 130 Mitglieder – entwickelten sich, dank ihres großen Engagements und überragendem musikalischem Können zu großer Leistungsfähigkeit. Sogar Kindergartenkindern ermöglichte sie im so genannten „Zwergenchor“ am kirchlichen Geschehen mitzuwirken.
Dem Alter entsprechend machte sie junge Sänger mit anspruchsvoller Chorliteratur vertraut. Eine CD-Aufnahme vom Jahr 1999 zeugt von der ausgezeichneten Chorarbeit.
Selbst Studenten kamen an Wochenenden von weit angereist, um am Chorleben teilnehmen zu können.
Chorfreizeiten gehörten ebenso zu dem wertgeschätzten Programm der Jugendlichen.
Die Musikpädagogin förderte junge Menschen entsprechend ihren Begabungen  als Gesangs- und Instrumentalsolisten, als Pianisten und Organisten. In einer Vielfalt von Möglichkeiten konnten sich Künstler, Techniker und  Organisatoren mit ihren Talenten einbringen.
Es darf erwähnt werden, dass sich aus den Reihen dieser jungen Chorsänger einige zum Lektoren- und Kommunionhelferdienst verpflichtet haben.

Als hervorragende Organistin erfreute Barbara Weber viele Jahre die Gottesdienstbesucher der Heilig-Kreuz-Kirche mit anspruchsvoller Orgelmusik und war stets eine wertvolle Partnerin an der Seite des Kirchenchors und begehrte Begleiterin für Solisten und Instrumentalisten. Sie übte seit dem 1. Oktober 1985 die Tätigkeit der Organistin in der Pfarrgemeinde aus. Am 1. Juli 1987 wurde sie als nebenamtliche Chorleiterin und Organistin, und am 1. Januar 1988, nach dem Abschluss ihres Kirchenmusik-B-Studiums, als hauptamtliche Kirchenmusikerin eingestellt. Während der Zeit ihrer Tätigkeit in Deggingen verbesserte sie ihre berufliche Qualifikation durch den Abschluss des A-Studiums an der Musikhochschule in Stuttgart.