Ständchen für Bischof Karl Joseph 


Während Bischof Karl Joseph von Rottenburg in Bad Ditzenbach zu einem kurzen Erholungsurlaub weilte, nahm der Kirchenchor die Gelegenheit wahr, ihm ein Ständchen zu singen. Dazu zogen die Sängerinnen und Sänger mit vielen Gläubigen am 13. März 1953, abends um 19.30 Uhr in den Kurort, um diese seltene Gelegenheit wahrzunehmen. Anlässlich seines bevorstehenden 25-jährigen Priesterjubiläums wünschte ihm die Degginger Kirchengemeinde als einer der ersten Gratulanten Gottes Segen für sein weiteres Wirken. In dem damaligen Zeitungsartikel war zu lesen:

„… Trotz der Ungunst der Witterung lohte helle Freude in allen Herzen, als der Bischof nach den Begrüßungs- und Glückwunschworten von Pfarrer Leo Keilbach seiner großen Freude Ausdruck gab, ob der treuen Anhänglichkeit. Seine gütigen Worte zeugten von der innigen Verbundenheit von Hirte und Herde. Er lobte das mit soviel landschaftlichen Reizen ausgezeichnete Täle. Es sei erst das zweite Mal, dass er  in diesem idyllischen Albtal weilte. Zum ersten Mal sei er während seiner Vikarzeit in Schwäbisch Gmünd mit seinen Ministranten nach Ave Maria und Deggingen gekommen. Folgende Lieder fügten sich in das Geschehen dieser besinnlichen Stunde harmonisch ein…:“

 

- „Lobet den Herrn“

- „Groß ist der Herr“

- „Glaube, Liebe, Hoffnung“

- „Heimatsehnen“

 

zurück zu Chronik